Wichtiger Hinweis zu Bareinzahlungen

Ab dem 8. August 2021 verlangt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bei Bareinzahlungen von mehr als 10.000 Euro die Vorlage eines aussagekräftigen Belegs als Herkunftsnachweis über den Einzahlungsbetrag, z.B.

• Kaufvertrag (z.B. beim Verkauf eines Autos)
• Schenkungsvertrag
• Barauszahlungsquittung von einer anderen Bank bzw. Kontoauszug mit der Barverfügung bei der anderen Bank.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Bareinzahlungen am Schalter von mehr als 10.000 Euro künftig nur noch bei Vorlage eines entsprechenden Belegs entgegennehmen können.

Bei Einzahlungen an Einzahlungsautomaten über 10.000 Euro bitten wir Sie, uns einen aussagekräftigen Herkunftsnachweis innerhalb von 14 Tagen unter Angabe Ihres Namens, dem Datum der Einzahlung und der Nummer des Einzahlungskontos zukommen zu lassen.

Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe.

Online-Service

Podcast

Was uns auszeichnet

Was uns auszeichnet ist unser Geschäftsmodell, denn dieses ist einzigartig in der Bankenwelt. Erfahren Sie mehr über die genossenschaftliche Idee und darüber, wie Sie als Mitglied davon profitieren können

Jetzt mehr erfahren

Wie können wir Ihnen helfen?

Suche