Information für unsere Kunden

Sehr geehrte Mitglieder und Kunden,

wir werden Sie an dieser Stelle laufend über aktuelle Entwicklungen der Auswirkungen der Corona-Krise auf die VR Bank Schleswig-Mittelholstein eG informieren. Wir orientieren uns an den Anordnungen der zuständigen Behörden, um unsere Mitglieder, Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten bestmöglich zu schützen und auf neue Entwicklungen vorbereitet zu sein.

 

FAQ zur Corona-Krise

Kann ich weiterhin die Bank besuchen?

Unter der Rubrik "Aktuelles zu unseren Filialen" erfahren Sie, welche Filialen weiterhin geöffnet bleiben und wie die Servicezeiten sind. Sind Sie einer Filiale zugeordnet die vorübergehend geschlossen ist, können Sie Ihren Berater/in weiterhin telefonisch oder per E-Mail kontaktieren. Wünschen Sie eine persönliche Beratung, findet diese in einer der weiterhin geöffneten Filialen statt.

Wir bitten Sie von einem Besuch abzusehen, wenn Sie Symptome wie Husten, Atembeschwerden oder Fieber bei sich feststellen und innerhalb der letzten 14 Tage vor Erkrankungsbeginn Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall hatten und/oder sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Alternativ steht Ihnen unsere DirektFiliale zur Verfügung. Diese erreichen Sie:

Montag bis Freitag von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr und Samstag und Sonntag von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr unter der Telefonnummer 04621 388-0.

Unseren Kundenchat erreichen Sie über unsere Webseite von Montag bis Freitag 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Auch per WhatsApp erreichen Sie die Mitarbeiter der DirektFiliale unter 04621 388-0 von Montag bis Freitag 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Gibt es eine Ansteckungsgefahr in der Bank?

Wir tun alles, um die Ansteckungsgefahr so niedrig wie möglich zu halten. Übertragungen über Oberflächen sind bisher nicht dokumentiert. Da sich Coronaviren in der Regel von Mensch zu Mensch übertragen, sind Geldautomaten oder SB-Geräte nicht mehr oder weniger gefährlich als andere öffentliche Gegenstände.

Auf den sonst üblichen Handschlag verzichten wir und bitten darum in den Filialen einen Mindestabstand von 2 Metern zu Kunden und Mitarbeitern einzuhalten.

Kann ich mich über Bargeld anstecken?

Eine Ansteckung über eine sogenannte Schmierinfektion auf unbelebten Oberflächen ist laut Robert-Koch-Institut denkbar, bislang aber noch nicht dokumentiert. Eine Desinfektion unseres Bargeldbestandes findet aus diesem Grund nicht statt und wird seitens staatlicher Stellen auch nicht vorgeschrieben.  

Es wird empfohlen, im Umgang mit Banknoten und Münzen die gleichen Maßnahmen bezüglich der Handhygiene wie bei allen anderen Gegenständen des alltäglichen Gebrauchs auch anzuwenden.

Um eventuelle Risiken so gering wie möglich zu halten, empfehlen wir ausdrücklich die Nutzung bargeldloser Bezahlverfahren per girocard oder Kreditkarte. Da auch bei der PIN-Eingabe Viren verteilt oder aufgesammelt werden können, nutzen Sie bei Beträgen bis 25 Euro die kontaktlose Bezahlvariante - so schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen.

Android-Nutzer können zudem ihr Smartphone für das mobile Bezahlen freischalten.

Ist die Bargeld-Versorgung sichergestellt?

Die Selbstbedieungsbereiche bleiben in allen Filialen geöffnet.

Die ausreichende Versorgung mit Bargeld an unseren Geldautomaten wird durch uns jetzt und auch in Zukunft sichergestellt. Ebenso werden der Zahlungsverkehr und alle Bezahlmöglichkeiten unverändert aufrechterhalten. Dazu zählen natürlich auch unsere SB-Services sowie das Online- und Mobile-Banking.

So schützen Sie sich und andere

○ regelmäßiges und ausreichend langes Händewaschen (mind. 20 Sekunden unter laufendem Wasser mit Seife)

○ richtiges Husten und Niesen in ein Einwegtaschentuch oder in die Armbeuge

○  2 Meter Abstand zu anderen Menschen halten

○ Händeschütteln generell unterlassen

○ Hände vom Gesicht fernhalten

 

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund.