Presse

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um das Thema Presse.

Ansprechpartner

Ansprechpartner für Journalisten

Pressemitteilungen

Defibrillator für die Feuerwehr Krummwisch - VR Bank Schleswig-Mittelholstein spendet 1.500 Euro

Sie ist das schlagende Herz der Gemeinde Krummwisch - die Freiwillige Feuerwehr. Und seit neuestem haben die 42 aktiven Mitglieder der Wehr sogar einen Defibrillator, um menschliche Herzen wieder in den Takt zu bringen. "Man kann nichts falsch machen", sagt Oberfeuerwehrfrau  Katharina Wolff. Das Gerät misst selbständig die Herzfrequenz, schlägt den Elektroschock vor und löst ihn auf Knopfdruck aus. "Was so dramatisch klingt", bestätigt auch Oberbrandmeister Björn Lenzmann, "ist aber im Kern das Zurückholen des Betroffenen ins Leben. Wird nichts getan, erleidet der Betroffene schwere Schäden, bis hin zum Tod."

1.500 Euro hat die VR Bank Schleswig-Mittelholstein für die Anschaffung des Lebensretters gespendet. "Wir freuen uns sehr, wenn wir zur Stärkung der Ortswehren beitragen können", sagt Jasmin Sick, Mitarbeiterin der VR Bank, "schließlich ist die Hilfe zur Selbsthilfe die Keimzelle unseres genossenschaftlichen Gedankens." Für die Bankspende hatte Hauptfeuerwehrmann Björn Wackernagel seinen kurzen Draht zu Vorstandsmitglied Georg Schäfer genutzt. "Wir haben uns bei der IHK getroffen, und ich konnte ihn schnell von unserem Projekt überzeugen", so Wackernagel. Von diesem Netzwerk profitieren nun nicht nur die rund 700 Einwohner Krummwischs. Weil die Wehr auch zu Einsätzen der Nachbargemeinden mit ausrückt, weitet sich der Nutzen des Defibrillators deutlich aus.

Björn Lenzmann, Katharina Wolff und Björn Wackernagel von der freiwilligen Feuerwehr Krummwisch freuen sich über den neuen Defibrillator aus den Händen von Jasmin Sick von der VR Bank Schleswig-Mittelholstein.

Radeln belohnen, Klima schonen, regionale Wirtschaft stärken Die VR Bank Schleswig-Mittelholstein unterstützt Schüler aus Nortorf bei der Entwicklung einer Fahrrad-App

"Es ist eine Win-Win-Win-Situation", sagt Peter Gebhard vom Verein Handwerk Handel Industrie, Nortorf e.V. Die Schülerinnen und Schülern der Gemeinschaftsschule in Nortorf entwickelten die Rad-App Bike Citizens weiter, sodass geradelte Kilometer in Bonuspunkte umgewandelt werden. Diese Bonuspunkte können auf der Nortorf Card gutgeschrieben und für den lokalen Einkauf in Nortorf eingesetzt werden. Gebhard unterstreicht: "Von dieser Idee profitieren sowohl die Umwelt, indem das Rad gegen das Auto getauscht wird, die Gesundheit, durch vermehrte Bewegung und der lokale Einzelhandel, durch die Einbindung der Nortorf Card." Die erradelten Punkte können aber nicht nur in Nortorf eingesetzt werden - landesweit gibt es 150 unterschiedliche Prämien, die über die App bezogen werden können.
Die VR Bank Schleswig-Mittelholstein hat das Projekt mit 2.500 Euro unterstützt. Kim Kristin Schmidt von der Filiale in Nortorf erklärt: "Das von den Schülern erarbeitete Konzept hat uns sofort überzeugt. Denn zu den Vorteilen für Umwelt, Gesundheit und Wirtschaft kam noch der Lerneffekt aus der Verknüpfung von Theorie und Praxis". Auch den Verein Handel, Handwerk und Industrie (VHHI) überzeugten die Schüler.Timmy Rohweder, Vorsitzender das VHHI, erklärt: Jede Radfahrerin und jeder Radfahrer, die oder der dem VHHI die in der App gesammelten Fahrkilometer vorweist, erhält die Nortorf Card um fünf Euro vergünstigt. Diese fünf Euro sind schon als Gutschrift auf die Karte gebucht, mit der dann bei allen beteiligten Geschäften in der Stadt günstig eingekauft werden kann. „Damit stärken wir den in der Coronazeit geschwächten Einzelhandel in der Stadt“.

Peter Gebhard, Franc Grimm, Timmy Rohweder und Kim Kristin Schmidt (von links) starten die Kampagne, die noch bis zum Oktober läuft, für landesweites Radeln. Es gibt Gutscheine und ist gut fürs Klima. Foto: VR Bank/ Ratzke

26.08.2021 VR Bank spendet 1.000 Euro für ein Hörtest-Gerät auf der Kinderstation der imland Klinik

Rendsburg, 26.08.2021. Ihr Herz schlägt für das soziale Engagement. Sabine Schnoor leitet nicht nur die Bärchenschmiede und produziert in liebevoller Handarbeit mit ehrenamtlichen Mitstreitern Tröstebärchen für erkrankte und ältere Menschen. Die Rendsburgerin ist auch die Leiterin der neuen „Babyhilfe“, die Spenden für die Frühchenstation der imland Klinik sammelt.
Ihr neuestes Projekt ist ein Hörtest-Gerät für die Kinderstation. Dr. Malte Lange, Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin der imland Klinik in Rendsburg, erklärt: „Wir haben im Jahr durchschnittlich 1.000 Geburten, davon 250 Frühchen. Für alle Babys nutzen wir bisher ein einziges Hörtest-Gerät. Unser Wunsch war es, noch ein weiteres anzuschaffen, um Nutzungsstaus in Spitzenzeiten zu vermeiden.“
Die ersten 1.000 Euro hat Schnoor bei der VR Bank Schleswig-Mittelholstein eingesammelt. Jann Bittermann, Filialleiter der Bank in Nortorf sagt: “Wir haben uns sehr gefreut, die tolle Arbeit der imland Klinik auf diese Weise unterstützen zu können. Denn eine gute medizinische Versorgung hat neben dem gesundheitlichen Aspekt auch eine hohe Bedeutung für die Attraktivität unserer ganzen Region und kommt damit uns allen zugute.“
Das Gerät kostet insgesamt mehrere Tausend Euro. Weitere Spenden nimmt die Babyhilfe daher sehr gerne entgegen.

Dr. Malte Lange (r.) und Sabine Schnoor von der neuen Babyhilfe freuen sich über die Spende der VR Bank Schleswig-Mittelholstein, übergeben von Filialleiter Jann Bittermann. Foto: VR Bank/Ratzke

10.08.2021 VR Bank Schleswig-Holstein eG unterstützt die wichtige Tätigkeit der Trauerbegleitung in Rendsburg mit einer Spende von 1.000 Euro

"Was war das eine schöne Überraschung, als Holger Heurs aus der Marketingabteilung der VR Bank Schleswig-Mittelholstein bei mir anrief, um mir eine Spende von 1.000 Euro anzukündigen." Sichtlich erfreut erzählt Barbara Deuber vom Fachbereich Trauerarbeit der PLN Hospiz gGmbH vom ersten Kontakt. "Damit wir unsere Angebote kostenfrei für die Betroffenen anbieten können, sind wir auf Spenden angewiesen." so Deuber weiter.  Einzelbegleitungen, Trauer- und Elterngruppen, ein Trauercafé und auch das Trauerfrühstück sind Angebote für Hinterbliebene, die durch professionell ausgebildete Trauerbegleiter:innen einfühlsam geleitetet werden. "Die Trauerbegleitung der Pflegediakonie in Rendsburg und Umgebung möchte dazu beitragen, dass die Menschen, die den Verlust eines vertrauten Menschen erleiden, zu einem sinnerfüllten Leben zurückfinden und es für sich neu gestalten." erklärt Deuber.

Der Anstoß für die Spende kam aus der Belegschaft der VR Bank. "Solche Impulse nehmen wir immer gerne auf" weiß Holger Heurs. "Es sind manchmal die kleinen, feinen Dinge der ehrenamtlichen Tätigkeit, die selten im Fokus stehen und doch eine so wertvolle Arbeit für die Menschen erbringen" ergänzt Heurs. Daher wird das Geld auch in die Ausbildung von Ehrenamtlichen fließen. Wer seine Zeit Trauernden schenken möchte, kann sich gerne telefonisch unter 04331 9437117 oder per E-Mail an trauerbegleitung@pflegediakonie.de wenden.

Freude über die Spende bei den Trauerbegleiterinnen Barbara Deuber (hauptamtlich), Simone Struve (ehrenamtlich) mit Holger Heurs von der VR Bank (v.l.n.r.)

27.07.2021 Westerrönfelder gewinnen VW ID.3

Riesengroß war die Überraschung bei Dr. Christine Winkler und Volker Wittfoth. Mit 21 Losen beteiligt sich das Ehepaar seit Jahren am Gewinnsparen der Volksbanken Raiffeisenbanken. Eines ihrer Lose brachte den Westerrönfeldern nun den Hauptgewinn der Quartals-Sonderauslosung – einen elektrischen Volkswagen ID.3 im Wert von über 40.000 Euro.

„Wir haben uns schon länger mit dem Thema Elektro-Mobilität beschäftigt“, sagt Volker Wittfoth und schmunzelt: „dass die Entscheidung uns aber so einfach gemacht wurde, konnten wir natürlich nicht wissen.“

Für die VR Bank Schleswig-Mittelholstein ist es nicht das erste Mal, dass sie Kunden zu einem Hauptgewinn gratulieren kann. Mehrere Autos, darunter ein Porsche Macan, ein Mini-Cooper Cabrio und ein VW Golf wurden als Hauptpreise bereits übergeben. Jan Bittermann, VR Bank Filialleiter in Nortorf, erklärt das System Gewinnsparen: “Ein Los kostet sechs Euro und speist damit drei Säulen: Geldpreise von 25, 250 und 2.500 Euro gibt es monatlich zu gewinnen. Dazu kommen die Quartals-Sonderauslosungen, bei denen zusätzlich Geld- und Sachpreise, wie z.B. 25.000 Euro in bar und verschiedene Autos verlost werden. Die zweite Säule ist das Sparen. Von dem Lospreis werden 4,50 Euro gespart und dem Kunden am Jahresende wieder ausgezahlt. Das Helfen ist die dritte Säule. 25 Prozent des Spielkapitals werden von der jeweiligen Bank für gemeinnützige und wohltätige Zwecke gespendet. Und da kommt einiges zusammen“, sagt Jann Bittermann: „Alleine im Jahr 2020 konnten wir über 200.000 Euro in die Region geben und so kleine und große Projekte in unserer Region unterstützen.“  

Alle Informationen zum Gewinnsparen finden Sie hier: https://www.gewinnsparen.de/home

Seinen neuen VW ID.3 nahm Gewinner Volker Wittfoth (l.) aus den Händen von VR Banker Jann Bittermann in Empfang. Foto: VR Bank/Ratzke

24.07.2021 KiTa Zauberwald gewinnt VR-Entdeckertag in der Tolk-Schau

Die Gelbe Gruppe aus dem kommunalen Kindergarten „Zauberwald“ in Westerrönfeld wurde mit 1.000 Euro für ihren Fleiß belohnt. Ihre Bastelarbeit zu dem im April ausgeschriebenen Wettbewerb der VR Bank Schleswig-Mittelholstein belegte den ersten Platz. Jede Kindergartengruppe zwischen Kappeln und Neumünster war aufgerufen, sich kreativ bei dieser Aktion zu bewerben. Die Aufgabe: Zeigt, wie euer Entdeckertag aussehen soll.
Aus der Vielzahl der eingereichten Mal-, Bastel-, Foto- und Videoarbeiten stach die umfangreiche Dinosaurierlandschaft der Gelben Gruppe besonders heraus. Angeleitet von den Erzieherinnen Anja Brandenburg-Heinz und Olga Weber kam den Kindern die Idee, die Themen Dinosaurier und „Schätzefinden“ zu bearbeiten.
„Insgesamt 12 KiTas wurden für Ihre Arbeiten mit je 500 Euro ausgezeichnet“, erklärte Silke Syben, Jugendkoordinatorin bei der VR Bank Schleswig-Mittelholstein. „Weil die Bankjury von der Saurierlandschaft der Westerrönfelder Kinder so begeistert war, haben wir den Gewinnbetrag als Anerkennung auf 1.000 Euro verdoppelt.“
Anja Brandenburg-Heinz berichtet: „Als uns die gute Nachricht in der KiTa erreichte, waren alle total begeistert. Ein Kind aus der Bastelgruppe rief spontan: Wir sind reich." Den Entdeckertag wird die Gelbe Gruppe in der Tolk-Schau verbringen. Dort gibt es unter anderem Dinosaurier zu sehen und Schätze beziehungsweise Edelsteine zu entdecken.
Die Dinosaurier-Landschaft der Gelben Gruppe ist noch bis zum 2. August in der Osterrönfelder Filiale der VR Bank Schleswig-Mittelholstein als Ausstellungsstück zu sehen.

Erzieherin Anja Brandenburg-Heinz (l.) und VR Bank Jugendkoordinatorin Silke Syben bewundern die Siegerarbeit der KiTa Zauberwald aus Westerrönfeld. Bild: VR Bank/Ratzke

18.06.2021 Defibrillator für die DLRG Rendsburg

„Ein Defibrillator kann lebensrettend sein“, sagt Simon Schröder von der DLRG in Rendsburg. Lokal installierte Automatisierte Externe Defibrillatoren (AEDs) gibt es inzwischen immer mehr. Durch einen gezielten Stromstoß bringen diese Geräte ein Herz, das durch Kammerflimmern nicht mehr richtig arbeitet, wieder in den Takt. „Da es im Ernstfall aber um Sekunden geht, wünschten wir uns ein eigenes, transportables Gerät“, erklärt der Rettungsschwimmer. „So verlieren wir keine Zeit bei der Suche nach dem nächstgelegenen, fest installierten AED.“ Weil die Lebensretter mit den zwei eigenen Booten auch viel auf dem Wasser unterwegs sind, sollte der AED zudem spritzwassergeschützt und bei niedrigen Temperaturen einsetzbar sein.

Die gut 2.000 Euro für den eigenen Defibrillator spendete die VR Bank Schleswig-Mittelholstein. „Wir als Region profitieren enorm von der engagierten Arbeit der DLRG und den rund 400 Ehrenamtler der Ortsgruppe Rendsburg“, sagt VR Bank Regionalleiterin Freia Münster. „Deswegen freuen wir uns sehr, wenn wir unsererseits das Team mit einer Spende unterstützen können.“ Damit der Umgang mit dem Defibrillator auch routiniert und sicher erfolgt, hat die DLRG von der Spende noch einen Ausbildungs-AED angeschafft. „Der spricht genauso mit seinem Bediener, wie der Echte“, erklärt Schröder, “sendet aber keinen Stromstoß ab. So sind wir sicher in der Handhabung und für die verschiedenen Einsätze an Land und auf dem Wasser bestens vorbereitet.“ Die DLRG Rendsburg absolviert pro Jahr rund zehn große Einsätze wie z.B. den SH Netz Cup und bildet über 300 Teilnehmer zu Rettungsschwimmern,  Ersthelfern sowie Bootsführern und Tauchern aus.

Den ersten eigenen Defibrillator überreichte VR Bank Regionalleiterin Freia Münster an Simon Schröder vom DLRG Rendsburg. Foto: VR Bank/Ratzke

11.06.2021 Pressemitteilung zum Bilanz-Gespräch

Trotz Corona und Fusionsrestarbeiten

VR Bank blickt positiv auf das Geschäftsjahr 2020

„Wir setzen unser Wachstum im Rahmen der regionalen Gegebenheiten fort“, sagt Vorstandsmitglied Georg Schäfer. „Im laufenden Geschäftsjahr 2021 sehen wir weiterhin das Wachstum der Einlagen und Kredite. Der Druck auf die Ertragslage wird jedoch bleiben.“

Die VR Bank Schleswig-Mittelholstein blickt positiv auf ein anspruchsvolles Geschäftsjahr 2020 zurück. Die Corona-Pandemie stellte das Haus kurz nach der Verschmelzung und den damit verbundenen Anpassungen vor zusätzliche Aufgaben. „Diese habe die Bank aber gut gemeistert“, so Georg Schäfer. „Man knüpfe an die gute Geschäftsentwicklung der Vorjahre nahtlos an.“

Die Bilanzsumme stieg um 4,2% auf 1,623 Mrd. Euro. Das Kundenwertvolumen, also das Volumen aller von den Kunden mit der Bank getätigten Geschäfte inklusive der Verbundpartner, wuchs um 5,3% auf 3,17 Mrd. Euro. Im Kreditgeschäft verzeichnete die Bank eine Steigerung um 6,4% auf 1,018 Mrd. € und die Kundeneinlagen erhöhten sich um 6,3% auf 1,161 Mrd. Euro. Das wirtschaftliche Eigenkapital wuchs um 5,3% Prozent auf 176 Mio. Euro. Schäfer erläutert: „Unsere Kernkapitalquote beträgt 15,35% und die Gesamtkapitalquote von rund 18 Prozent liegt sogar deutlich über der gesetzlichen Mindestquote. Diese Eigenkapitalausstattung bietet uns umfangreiche Wachstumsspielräume, um Kreditwünsche von Privat- und Firmenkunden zu erfüllen, auch wenn nach der Pandemie die Wirtschaft mit dem berühmten Ruck wieder anspringt“, so Schäfer. Den Jahresüberschuss auf Vorjahresniveau von 2,6 Mio. Euro nutzt die Bank zur Ausschüttung einer Dividende von 2% sowie zur weiteren Stärkung des Eigenkapitals.

Dass die Genossenschaftsbank mit 26.828 Mitgliedern auf die Herausforderungen von morgen gut eingestellt sei, unterstrich Vorstandskollege Karsten Petersen während des Bilanz-Pressegespräches. „Uns kam zugute, dass wir unsere Hausaufgaben im Bereich Digitalisierung bereits vor Corona umfänglich erledigt haben“. Auch wegen der Pandemie hätten die Kunden im vergangenen Jahr verstärkt den technischen Zugang zu ihrer Bank gesucht. Neben PC, Tablet und Smartphone erfreue sich besonders der Komplettservice der bankeigenen DirektFiliale großer Beliebtheit. „Der umfassende Kontoservice, die telefonische Aktienorder und die neue Videoberatung holen die eigene Bank quasi direkt ins Wohnzimmer. Und das zu deutlich ausgeweiteten Öffnungszeiten“, wie Petersen betont. Auch die in 2020 gestartete Zusammenarbeit mit den externen Immobilienfinanzierungsportalen habe sich sehr erfreulich entwickelt. „Wir stellen fest, dass ein Angebot heutzutage grundsätzlich online verfügbar sein muss, der Kunde aber für die Finanzierung die Kompetenz und Beratung seiner Bank vor Ort schätzt“, so Petersen.

Bemerkenswert sei, dass die Nutzung von Geldautomaten erstmalig rückläufig war. Petersen sah dazu zwei Gründe: „Zum einen ist das bargeldlose Bezahlen während der Corona-Pandemie stark in Mode gekommen. Selbst beim Brötchenkauf wünschen sich die Bäcker mittlerweile das kontaktlose Bezahlen“, so Petersen. Zum anderen stehe rund ein Drittel der Geldautomaten in Urlaubsregionen an Schlei und Kanal. Da Urlauber aber 2020 teilweise fernbleiben mussten, seien diese weniger genutzt worden.

Viel Raum eingenommen habe im Corona-Jahr 2020 auch die Unterstützung der Unternehmen und Betriebe mit kurzfristig bereitgestellten Überbrückungshilfen sowie der Bearbeitung der staatlichen Finanzhilfen. „In vielen intensiven Gesprächen habe sich aber einmal mehr bewiesen, dass das persönliche Verhältnis zum eigenen Berater vor Ort allen Direktbankmodellen überlegen ist“, unterstreicht Karsten Petersen.

Dass Corona das interne Zusammenwachsen nach der Fusion behindert habe, erläuterte Vorstandsmitglied Georg Schäfer: „Wir haben die Mitarbeiter zu ihrem Schutz weitgehend auseinandergezogen und Einzelbüros zur Verfügung gestellt. Von der Reaktivierung geschlossener Filialen, über die Nutzung von Schulungs- und Veranstaltungsräumen, bis hin zu 96 Homeoffice Arbeitsplätzen (Mobiles Arbeiten) haben wir die Abstände untereinander vergrößert.“ Für alle in der Bank tätigen Mitarbeiter wurden Schutzwände, Masken und rund 1.200 Selbsttest ausgegeben. „Von den zwei positiven Coronafällen in der Belegschaft ging aufgrund dieser Hygienemaßnahmen zu keiner Zeit eine Gefahr aus“, wie Schäfer betont.

Aber nicht nur den Mitarbeitern und Kunden habe die Bank beigestanden, unterstreicht Petersen. Auch die vielfältigen Aktivitäten der Bürger in der Region von Gelting bis Aukrug wurden trotz und wegen der Corona-Pandemie mit insgesamt 211.400 Euro aus Spendenvergaben unterstützt. Dabei machte die Sportförderung mit 50% den Löwenanteil aus, gefolgt von Umwelt, Sozialem und Kultur.

Bei den Filialstandorten kündigte Karsten Petersen positive Veränderungen an. So werde bis Ende des Jahres die Filiale in Fockbek modernisiert, in dem derzeit neu errichteten EDEKA Markt in Schleswig Busdorf entsteht eine SB-Filiale und in Felde strebe die Bank einen Umzug in den frei gewordenen EDEKA-Markt an. Somit bliebe die Gesamtzahl von 13 personenbesetzten Filialen erhalten, die Anzahl der SB Filialen summiert sich auf 22.

Dass der Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit innerhalb der Bank stark an Bedeutung gewinnt, erklärte Georg Schäfer. Vor dem Verwaltungszentrum in Osterrönfeld wurden im vergangenen Jahr zwei Ladesäulen für PKW installiert, und bei der Dienstflotte halten Elektrofahrzeuge Einzug. Für die Mitarbeiter wurde eine Kooperation mit dem Fahrradleasing-Portal „JOBRAD“ eingegangen und für die persönliche Fitness bezuschusst das Haus seit über einem Jahr die Online-Angebote des Portals „machtfit“, bei dem sich Mitarbeiter unter anderem für Sport-, Ernährungs- und Kochkurse anmelden können.

Geplant schlanker wird auch der Aufsichtsrat der VR Bank Schleswig-Mittelholstein. Die Online-Vertreterversammlung des Vortages wählte Elke Prätorius-Schmidt, Dieter Staschewski und Jorn Kick für weitere drei Jahre in das Gremium. Turnusgemäß beziehungsweise auf eigenen Wunsch wurden Dr. Hans Paul Sierts, Kai Brüning und Holger Jürgensen aus dem Aufsichtsrat verabschiedet, der damit 14 Mitglieder zählt.

Getestet bzw. geimpft freuen sich die Bankvorstände Karsten Petersen, Holger Siem, Friedrich Greten und Georg Schäfer auf den Re-Start der Wirtschaft nach Corona
Präsentieren die neue Drohne zur Rehkitzrettung: Daniela Rauhut von der VR Bank gemeinsam mit Dr. Michael Fritzsche (r.) und Sönke Kühl vom Hegering Bokelholm.

21.05.2021 Drohnen-Spende zur Rehkitz-Rettung

"Wenn man es hochrechnet, sterben jedes Jahr in Deutschland 100.000 Rehkitze beim Grasschnitt der Landwirte", sagt Dr. Michael Fritzsche, Leiter des Hegerings Bokelholm. Weil sich die Tierkinder tief ins Gras ducken statt zu fliehen, sind sie für den Landwirt auf seiner Mähmaschine nicht zusehen. "Dagegen gibt es derzeit nur ein effektives Mittel: Das vorherige Absuchen der Felder mit einer Wärmebildkamera", sagt Fritzsche. "Da die Wärmebildkamera aber nicht alleine über das Feld fliegen kann, brauchen wir eine ferngesteuerte Drohne als Transportmittel." Die 4.000 € für das Komplettsystem hat die VR Bank Schleswig-Mittelholstein eG gespendet. Kundenberaterin Daniela Rauhut erklärt: "Regionaler Naturschutz und die Hilfe zur Selbsthilfe stecken schon in unserer DNA. Es ist schon ein tolles Engagement, wenn sich nachts um vier Uhr ein Team aus Drohnenpilot, Assistent und Läufern neben dem normalen Beruf für unsere Natur einsetzt." Und Rauhut ergänzt: "wenn wir diese wichtige Arbeit unterstützen können, so tun wir das sehr gerne." Das Drohnensystem ist der Bank dabei aus vorherigen Spenden gut bekannt. "Wir Jäger haben uns revierübergreifend weitgehend auf einen Standard verständigt", sagt Drohnenpilot Sönke Kühl. "So können wir uns gegenseitig mit Material, aber auch mit geschultem Personal aushelfen."

Präsentieren die neue Drohne zur Rehkitzrettung: Daniela Rauhut von der VR Bank gemeinsam mit Dr. Michael Fritzsche (r.) und Sönke Kühl vom Hegering Bokelholm.
Präsentieren die neue Drohne zur Rehkitzrettung: Daniela Rauhut von der VR Bank gemeinsam mit Dr. Michael Fritzsche (r.) und Sönke Kühl vom Hegering Bokelholm.

07.05.2021 Spende an die Jugendfeuerwehr in Erfde

Jeden Tag rund um die Uhr für die Allgemeinheit zur Behebung von Notlagen bereit zu sein, das zeichnet die freiwilligen Feuerwehren in den Kommunen aus. Aber nur mit aktiver Nachwuchsarbeit kann man genügend freiwillige Helfer für die erwachsenen Feuerwehrkräfte gewinnen. In Erfde übernimmt die 1998 gegründete Jugendfeuerwehr diesen Part. So sind Ortswehrführer Thorben Küßner (37), sein Stellvertreter Tim Rahn (29) und viele, viele andere Erfder Feuerwehrmitglieder aus der Jugendfeuerwehrabteilung aufgestiegen.
Neben effektiver Ausbildung gehört auch eine gute Ausrüstung zu einer Jugendfeuerwehr. Die aktuell 16 Jungkräfte trugen teilweise noch Schutzausrüstungsgegenstände, die älter als sie selbst sind. „Wir mussten handeln und dabei hat uns die VR Bank Schleswig-Mittelholstein großzügig unterstützt“, verkündete Küßner anlässlich der Überreichung von 20 kompletten neuen Schutzausrüstungsuniformen. Insgesamt hat man dafür 3.800 € berappen müssen und davon hat die heimische VR Bank 2.000 € übernommen.
Die VR Bank-Regionalleiterin Freia Münster aus Börm und die Erfder Filialleiterin Christina Schlegel aus Owschlag haben den Erfder Antrag wohlwollend betrachtet und verwiesen auf das Regionalprinzip der VR Bank. „Unsere Bank hat diesen Antrag als stimmig gewertet und dadurch einen nachhaltigen Beitrag zur Sicherheit der Bevölkerung durch Ehrenamtliche geleistet“, betonte Münster. Carsten Ratzke, VR Bank-Marketing aus Kropp, betonte, dass die VR Bank Schleswig-Mittelholstein den Raum von Neumünster bis Kappeln abdeckt und Mittel von über 200.000 Euro jährlich aus dem Zweckertrag des Gewinnsparens ausschüttet. „Uns geht es um die Verbundenheit zur Region“, so Ratzke.
Ganz begeistert von den Neuanschaffungen sind auch Jugendfeuerwehrwart Nils Zimmermann (24) und Jugendfeuerwehrleiter Tjark Hinrichs (16). „Düsse nieden Uniformen ward uns noch mehr motiveern“, sagte Zimmermann. „Und endlich brauchen wir keine Sicherheitsnadeln mehr, um unsere Diensthosen zum Halten zu kriegen“, ergänzte Hinrichs.

Text von Peter ut Arf

Christina Schlegel von der VR Bank Schleswig-Mittelholstein eG und Tjark Hinrichs von der Jugendfeuerwehr Erfde
Christina Schlegel von der VR Bank Schleswig-Mittelholstein eG und Tjark Hinrichs von der Jugendfeuerwehr Erfde

30.04.2021 VR Bank Spende für Projekt "Bienenweide"

"Umwelt- und Artenschutz sind die großen Themen unserer Zeit", sagt Harder Ratjen. Für den selbständigen Landwirt aus Aukrug sind das keine leeren Worte - 10.000 Quadratmeter aus seiner landwirtschaftlichen Nutzung möchte Ratjen herausnehmen, um Blühflächen für Insekten anzulegen. "Nach den vielen positiven Rückmeldungen aus dem Vorjahr haben wir beschlossen, das Projekt Bienenweide auch in 2021 fortzuführen", sagt Ratjen. Zur Finanzierung hat sich der Familienbetrieb ein Model von Blühpatenschaften überlegt. Vom "fleißigen Bienchen" für 25 €, über den "flotten Falter" für 50 € bis hin zum "dicken Brummer" für 100 € lädt Ratjen alle Bürger ein sich an der Aktion zu beteiligen. Als ganz dicker Brummer hat sich die VR Bank Schleswig-Mittelholstein eG an dem Projekt beteiligt. 1.000 € spendete die Bank für den guten Zweck. Dana Hülsen, Beraterin aus der Filiale Nortorf, sagt: "Wir sind von dieser Idee begeistert und möchten mit unserer Leuchtturmspende die Bürger ermutigen, sich auf diese Weise für den Umweltschutz zu engagieren". Harder Ratjen ergänzt: "Von der Idee Bienenwiese statt Raps profitieren nicht nur die Insekten, auch Vögel, Kleinsäuger und Reptilien finden wieder einen Lebensraum und sorgen für das biologische Gleichgewicht." Noch bis Ende Mai können die Patenschaften angenommen werden, danach sind die Saaten ausgebracht. Alle Blühpaten erhalten regelmäßige Informationen über die Entwicklung der Bienenweide und werden im Herbst zum Blumensamen-Erntefest zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Informationen zu dem Projekt Bienenweide gibt es unter: www.ferienhofratjen.de/bluehpatenschaft

Präsentieren das Zertifikat "Dicker Brummer" für 100 Quadratmeter Blühpatenschaft: Landwirt Harder Ratjen (r.) mit Dana Hülsen und Carsten Ratzke von der VR Bank Schleswig-Mittelholstein
Präsentieren das Zertifikat "Dicker Brummer" für 100 Quadratmeter Blühpatenschaft: Landwirt Harder Ratjen (r.) mit Dana Hülsen und Carsten Ratzke von der VR Bank Schleswig-Mittelholstein (Foto: Afflerbach)

30.04.2021 VR Bank spendet 1.000 Euro für neue Aale in Fockbek

Er ist nicht nur das Wappentier Fockbeks, er ist auch ein begehrter Fang der Angler - der europäische Aal. 935 Jungtiere aus Frankreich spendierte die VR Bank Schleswig-Mittelholstein für den Sport-Angler-Verein Fockbek (SAV). Holger Diehr, ehemaliger Bürgermeister Fockbeks und begeisterter Sportangler, erklärt: "Wir freuen uns sehr über die erneute 1.000-Euro-Spende von unserer VR Bank. Die Aale werden zur Hälfte im Fockbeker See und zur anderen Hälfte im Forellenteich Alt Duvenstedt ausgesetzt." Was Angler und Kormorane nicht erbeuten, wandert zum Laichen über die Eider in die Sargassosee, ein Meeresgebiet im Atlantik östlich Floridas. Bereits zum siebten Mal hat die VR Bank den Aaleinsatz unterstützt. Thorben Kotowski vom Team Private Banking erklärt: "Den regionalen Vereinssport und den Umweltschutz zu unterstützen gehört quasi zu unserer DNA. Und da es sich bei dem Aal um ein in Fockbek höchst prominentes Tier handelt, haben wir die Traditions-Spende sehr gerne fortgeführt." In den Pachtgewässern des SAV am Fockbeker See und in Alt Duvenstedt verfügt der Verein durch den jährlichen Besatz über einen sehr guten Bestand an Aalen, Forellen, Hechten und Karpfen. Am Fockbeker See befindet sich das Vereinsheim mit Bootssteg und 19 Liegeplätzen.

Entlassen die gespendeten Aale in den Fockbeker See: Holger Diehr und Peters Stieper vom Sport-Angler-Verein sowie Thorben Kotowski von der VR Bank Schleswig Mittelholstein.
Entlassen die gespendeten Aale in den Fockbeker See: Holger Diehr und Peters Stieper vom Sport-Angler-Verein sowie Thorben Kotowski von der VR Bank Schleswig Mittelholstein.

09.04.2021 Neue Ersatzspielerbänke für das Stadion an der Jevenau

Die Fußballer des TuS Jevenstedt könnten jetzt so richtig durchstarten. Nicht nur, dass der Spielrasen des A-Platzes grundlegend erneuert wurde, Dank einer Spende der VR Bank Schleswig-Mittelholstein konnte der Verein auch zwei überdachte Ersatzspielerbänke anschaffen. Vorsitzender Heiko Wisser und Fußballobmann Oliver Maaßen waren sichtlich begeistert: "Die neuen Spielerbänke befinden sich jetzt direkt am Spielfeldrand auf der Au-Seite. Die alten blau-gelben Hütten lassen wir aber für die Zuschauer stehen", sagt Wisser zufrieden. Und Maaßen ergänzt: "Jetzt werden noch die letzten Fertigstellungspflegearbeiten durchgeführt und dann kann der Sportplatz hoffentlich im Sommer in Betrieb genommen werden."   

5.000 Euro hatte die VR Bank gespendet und damit die Kosten für die Bänke und Hauben übernommen. "Der Vereinssport ist die Basis des gesellschaftlichen Zusammenlebens", sagt Jens Böker, Regionalleiter bei der VR Bank. "Und wenn wir mit einer Spende zur weiteren Steigerung der Attraktivität beitragen können, so tun wir das sehr gerne." Gegen den Trend vieler Sportvereine wächst der TuS Jevenstedt anhaltend. "Stand heute haben wir 927 Mitglieder", bestätigt Heiko Wisser. Für den Vereinsvorsitzenden ein deutliches Zeichen, dass sich die Anstrengungen des Vereins lohnen. "Wir sind sehr breit aufgestellt." Fußball, Turnen, Reiten, Volley- und Basketball,  Tennis und Tischtennis, Prellball und demnächst auch E-Sport, also der Wettkampf von Computerspiel-Athleten, bietet der Verein seinen Mitgliedern an. Wisser unterstreicht: "Dank unserer vielen Ehrenamtler und den großzügigen Förderern blicken wir sehr positiv in die Zukunft."

Erste Sitzprobe auf den neuen Ersatzspielerbänken. Jens Böker, VR Bank Regionalleiter, Heiko Wisser und Oliver Maaßen vom TuS Jevenstedt sind zufrieden.

22.01.2021 VR Bank Schleswig-Mittelholstein verlost sechs Teilnehmerpakete für den „Marsch zum Meer - Aktivmacher“

Bereits seit mehreren Jahren organisiert Oliver Zunk aus Schacht-Audorf den Marsch zum
Meer. Als Herausforderung und vor allem als gemeinsames Erlebnis sind die
verschiedenen Wanderungen mittlerweile weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins
hinaus bekannt und beliebt. So beliebt, dass auch Corona die Begeisterung nicht zu
stoppen vermag. Zunks Angebot im Corona-Februar lautet daher: Jeder läuft für sich,
schließt sich aber in virtuellen Gruppen zusammen und teilt seine Etappenerfolge virtuell.
Vom 1. bis zum 28. Februar 2021 läuft die „Aktivmacher-Challange“, bei der mindestens 111
frei gewählte Kilometer in 28 Tagen zu bewältigen sind. Dabei ist es egal, ob gewandert,
gelaufen oder geradelt wird. „Wir haben schon über 450 Anmeldungen und die Leitungen
glühen,“ erzählt Oliver Zunk. „Die Menschen haben jetzt einfach Lust sich zu bewegen und
suchen die Motivation durch die eigene Herausforderung.“ Durch den Wechsel der Disziplinen
erfährt der Körper verschiedene Bewegungen. Neugesetze Reize sorgen für verbesserten und
gesteigerten Muskelaufbau, für eine extreme Fettverbrennung und vertreiben den Corona-
Blues mit seiner Eintönigkeit und Demotivation.
Die VR Bank Schleswig-Mittelholstein als Partner verlost sechs Teilnehmerpakete im Wert von
je 28 Euro; drei auf Facebook und Instagram im Aktionszeitraum von 22.01. bis 25.01.2021.
Jens Böker, Regionalleiter der VR Bank erklärt: “Diese Aktion passt zu uns. Aus der
Gemeinschaft heraus entsteht Freude und Motivation. Auch wenn vorerst nur virtuell - es zählt
die Idee, die sich hoffentlich bald wieder in gemeinsamen Wanderungen entfaltet.“
Wer jetzt Lust bekommen hat, kann sich über die „Marsch zum Meer Homepage“ unter
www.m-z-m.de anmelden. Alle Teilnehmer erhalten dann das Teilnehmerpaket, in dem das
Finisherpaket inkl. Startnummer und Medaille bereits enthalten ist. Zunk hebt dabei zwinkernd
den Zeigefinger: „Aber bitte nicht (Vor)-Freude und den Stolz vorher „löschen“ indem das
Finisherpaket vor dem letzten Kilometer ausgepackt wird.“ Zunk empfiehlt: „Genießt lieber 28
Erfolgsmomente, 28 Tage Bewegung im Freien mit den drei Aktivitätsmöglichkeiten, die
eigene, geschlossene Mitstreitergruppe bei Facebook zum perfekten Austausch, regelmäßige
Trainings- u. Regenerationstipps, 28 Tage für die der Körper nachträglich dankbar sein wird
und 28 Tage Ecken und Orte in der eigenen Umgebung, von denen man sonst nie erfahren
hätte.“

Oliver Zunk (r.), Organisator des Aktivmachers und VR Bank Regionalleiter Jens Böker drücken allen Gewinnspiel-Teilnehmern die Daumen

21.01.2021 VR Bank Preis für Jung-Gesellinnen und Jung-Gesellen der Kreishandwerkerschaft Rendsburg-Eckernförde

Bargeld und Sachbuch zum Start in die Handwerkskarriere
Zum 26. Mal ehrte die VR Bank Schleswig-Mittelholstein die besten zehn Jung-Gesellinnen
und Jung-Gesellen der Kreishandwerkerschaft Rendsburg-Eckernförde. Die traditionelle
Feierstunde mit den Vertretern der Ausbildungsbetriebe und den Angehörigen der frisch
gebackenen Gesellinnen und Gesellen fiel coronabedingt aus. Für Bankvorstandsmitglied
Georg Schäfer und Kreishandwerksmeister Thomas Wriedt aber kein Grund, die
hervorragenden Leistungen nicht zu würdigen.
Wriedt gratulierte den jungen Menschen zu ihrer überdurchschnittlichen Leistung und
bedankte sich ausdrücklich bei den Handwerksbetrieben, die mit viel Liebe und Energie die
Ausbildung gestalteten. Auch VR-Bankvorstand Georg Schäfer schloss sich den Glückwünschen
des Kreishandwerksmeisters und dem Dank an. Schäfer erklärte: "Wir freuen uns in jedem Jahr,
diese Auszeichnung vornehmen zu dürfen. Zum einen, weil sie die Bedeutung des Handwerks
als Wirtschaftsfaktor unterstreicht, zum anderen, weil wir die berufliche Entwicklung von
jungen Menschen in unserer Region unterstützen möchten."
Den lobenden Worten fügte Jens Grehm, Leiter der VR-Firmenkundenberatung, die
traditionellen Geldpreise von je 150 Euro sowie ein Sachbuch hinzu. Außerdem bot Grehm den frisch gebackenen Gesellinnen und Gesellen zusätzliche finanzielle Hilfe an: „Wer beispielsweise den Meisterlehrgang belegt und eine Zeitlang zusätzliche Kosten zu tragen hat, der erhält von uns ein zinsloses Darlehen von 5.000 Euro.“ Grehm erläuterte: „Mit ihren großartigen Leistungen haben die jungen Menschen das Fundament für eine handwerkliche Karriere gelegt, die für sie selbst, aber auch für unsere Region große Bedeutung hat. Nun gilt es auf diesem Fundament ein Haus zu errichten bei dessen Bau – und auch bei einem späteren Ausbau - die VR Bank gerne Förderer und Partner ist.“
In diesem Jahr für ihre herausragenden Leistungen geehrt wurden: Jan-Henrik Holst
(Fleischwaren Helmut Siemsen & Söhne oHG/Osdorf), Ole Kiecksee (Olaf Greve e. K./Klein
Wittensee), Gina Malin Lange (Foto Remmer e. K./Flensburg), Laura Leege (Dirk Leege/Schacht-Audorf), Luise Mengel (Klaus-Johannes Bening/Holzbunge), Mika Fritz Schick (FiepkoVoß/Osterrönfeld), Christopher Schlegel (Peter Zahn/Rendsburg), Philip Schramm (Nord-Ostsee-Automobile GmbH & Co. KG/Eckernförde), Juliana Storck (Fleischwaren Helmut Siemsen & Söhne oHG/Osdorf) und Hendrik Thomsen (Rohwer & Bichel GmbH & Co.KG /Timmaspe).Der Prüfungsbewertungszeitraum lag zwischen 1. Januar bis 31. Dezember. Im Jahr 2020 standen ca. 290 Prüflinge zur Gesellenprüfung an, davon ca. 170 aus Mitgliedsbetrieben der Kreishandwerkerschaft Rendsburg-Eckernförde.
Die Bewertungsgrundlage war das Punktesystem in der Gesellenprüfung. Die
Mindestpunktzahl, um in die Bewertung zu kommen, betrug im Gesamtergebnis 81 Punkte.
Voraussetzung war die mindestens dreijährige Ausbildung in einem Innungsbetrieb.

Kreishandwerksmeister Thomas Wriedt (m.) nahm die Glückwünsche und Geldpreise stellvertretend für die Jung-Gesellinnen und Jung-Gesellen entgegen. Mit ihm gratulierten VR Bank Vorstandsmitglied Georg Schäfer (l.) und Jens Grehm, Leiter der VR Bank Firmenkundenbetreuung. (Foto: Carsten Ratzke/VR Bank)

12.01.2021 Geschenketag für die kleinen Patienten im Helios Klinikum in Schleswig

Mit mehreren Kartons voller kuscheliger Stofftiere und Kartenspielsets bescherte Tim Spitzka, Leiter unserer Filiale Schleswig-Friedrichsberg, der Kinderstation eine große Freude.  Gemeinsam mit Stationsleiterin Britt Pieplau nahm Dr. Urte Büßen, Chefärztin für Kinder- und Jugendmedizin, die Spende in Schleswig entgegen.

Diese wird nicht nur auf der Kinderstation zum Einsatz kommen, auch den Patienten in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, der Diabetesambulanz sowie in der Notaufnahme wird damit eine Freude gemacht.  Denn in der aktuellen Situation ist der Aufenthalt nochmal anders: Besuche sind stark eingeschränkt, die besonderen Visiten der Klinikclowns finden derzeit nicht statt und auch die Abstands- und Hygieneregeln verändern den Stationsalltag.

Wir wünschen den kleinen Patienten ganz viel Spaß mit den Geschenken!

Filialleiter Tim Spitzka übergab Stationsleiterin Britt Pieplau und Dr. Urte Büßen je 200 Spiele und Plüschtiere für die Kinderklinik

24.11.2020 Spiele und Plüschtiere für die imland Kinderklinik in Rendsburg

Gut 200 Plüschtiere und Kartenspiele spendete die VR Bank Schleswig-Mittelholstein an die imland Kinderklinik. Corinna Wentorp, VR-Bank Filialleiterin in Osterrönfeld erklärte: "Auslöser ist die Corona-Pandemie. Weil während der vergangenen Weltsparwochen nur wenige Kinder ihren Sparschwein-Inhalt auf das Konto eingezahlt haben, sind auch nur wenig der Spar-Geschenke übergeben worden. Statt diese Geschenke aber nun einzulagern haben wir uns überlegt, damit den Patienten der Kinderklinik eine Freude zu bereiten." Das Angebot wurde von imland-Kinderklinik Chefarzt Dr. Malte Lange gerne angenommen. Lange, selbst Vater von fünf Kindern, erklärte: "Ein Klinikaufenthalt ist besonders für Kinder häufig belastend. Zum einen können die Kinder wegen der Corona-Pandemie weniger Besuch bekommen und freuen sich daher über eine kleine Ablenkung. Zum anderen lässt sich ein Kuscheltier sehr gut in die Behandlung einbinden. So wird aus einer Infusion ein Pikser, den dann "Urmel und sein Freund" mutig aushalten."

VR Bank Filialleiterin Corinna Wentorp (l.) übergab Kinderklinik-Chefarzt Dr. Malte Lange und Christina Doose je 200 Plüschtiere und Kartenspiele für den Klinikeinsatz

02.11.2020 Filiale Kropp wieder geöffnet

Nach dem bestätigen Corona-Fall und der vorsorglichen Quarantäne von Mitarbeitern öffnet die Filiale in Kropp wieder für den Kundenverkehr ab morgen, 03.11.2020, zu den bekannten Öffnungszeiten. Die Bank bittet weiterhin alle Kunden um die konsequente Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen: Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung, der Abstands- und Hygieneregeln. Ob in der Filiale, über Telefon und Chat oder digital - die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für alle Kunden erreichbar.


02.11.2020 VR Bank Schleswig-Mittelholstein schließt vorübergehend die Filiale in Kropp

Aufgrund eines bestätigten Corona-Verdachts schließt die VR Bank Schleswig-Mittelholstein ab dem 30. Oktober die Filiale in Kropp für den Kundenverkehr. Sieben Mitarbeiter wurden von der Bank vorsorglich in häusliche Quarantäne geschickt. Dadurch ist der persönliche Kundenservice aktuell nicht mehr darstellbar. Die SB-Automaten bleiben in Betrieb und eingehende Überweisungsaufträge werden weiter verarbeitet. Die Kundenberatung ist telefonisch erreichbar, persönliche Beratung nach Terminvereinbarung findet in Kropp eingeschränkt statt. Damit der Geschäftsbetrieb bestmöglich erhalten bleibt, bietet die Bank neben dem OnlineBanking auch einen breiten Service in der bankeigenen DirektFiliale: Unter der Nummer 04621 3880 sind die Mitarbeiter montags bis freitags von 6:00 bis 22:00 Uhr und am Wochenende von 9:00 bis 14:00 Uhr erreichbar. Ebenso stehen die benachbarten Filialen in Schleswig (Friedrichstraße 57), Fockbek (Rendsburger Straße 45) und Erfde (Norderende 5) für persönliche Beratungen zur Verfügung. Die Bank bittet alle Kunden um die Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen: Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung, der Abstands- und Hygieneregeln.


22.10.2020 Nach Fusion erfolgreich gestartet - VR Bank präsentierte Geschäftszahlen 2019 in virtueller Vertreterversammlung

Nach Fusion erfolgreich gestartet - VR Bank präsentierte Geschäftszahlen 2019 in virtueller Vertreterversammlung

"Das erste gemeinsame Geschäftsjahr der VR Bank Schleswig-Mittelholstein verlief erfreulich", berichtete Vorstandsmitglied Georg Schäfer. Das aus der Fusion der Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg und der Schleswiger Volksbank im vergangenen Jahr entstandene Institut präsentierte den Jahresabschluss 2019. Coronabedingt erstmalig als virtuelle Vertreterversammlung im Internet. Die Bilanzsumme wuchs um 6,7% auf 1,56 Mrd. Euro, der Kreditbestand stieg um 2,2% auf 892 Mio. Euro und die Kundeneinlagen stiegen um 9,4% auf 1,1 Mrd. Euro. Insgesamt betreute die Bank im abgelaufenen Jahr ein Kundenwertvolumen von gut 3 Mrd. Euro (+1,5 %). Der Jahresüberschuss von 2,6 Mio. Euro (./.348.000 Euro) erlaubt die Ausschüttung einer Dividende von 2%. "Dieser Gewinnrückgang ist zum größten Teil auf die formalen Kosten der Fusion zurückzuführen", so Schäfer. Zum Stand der Fusionsarbeiten erklärte der 55-Jährige: "Wir haben uns das Motto 'funktionieren vor optimieren' gegeben. Die Funktion ist erfolgreich hergestellt. Nun arbeiten wir daran, die unterschiedlichsten Bereiche zu optimieren." So habe die Bank in den vergangenen Monaten bereits die Filialstruktur an die veränderten Kundenanforderungen angepasst. Sechs Standorte seien in SB-Filialen umgewandelt worden. Standorte mit sinkender Kundenfrequenz habe man auf Hochfrequenzlagen verlegt. Die betroffenen Filialen in Hamdorf, Jevenstedt, Westerrönfeld, Rendsburg, Neumünster-Einfeld und Schleswig-Stadtweg werden seit dem ersten September nur noch als SB-Filialen betrieben.

Auch habe man die Servicezeiten der beiden Alt-Häuser vereinheitlicht: Vormittags ist die Bank nun von neun bis zwölf Uhr geöffnet, am Nachmittag von 14 bis 16 Uhr; donnerstags bis 18 Uhr und Mittwochnachmittag ist geschlossen. "Immer mehr Kunden nutzen aber das breite Serviceangebot unserer Homepage sowie den Telefonservice der DirektFiliale", erklärte Vorstandsmitglied Karsten Petersen. Von Süderbrarup aus bieten zwölf Kollegen alles rund um Zahlungsverkehr, Konto & Karten sowie Informationen und Hilfe beim Online-Banking. "Sogar eine Finanzierung kann telefonisch abgeschlossen werden", betonte Petersen. Unter der Rufnummer 04621 388-0 ist die Bank in der Woche von sechs bis zweiundzwanzig Uhr und am Wochenende von neun bis vierzehn Uhr erreichbar. Die persönliche Beratung findet nach individueller Terminabsprache von acht bis zwanzig Uhr in der Filiale statt. Terminvereinbarungen sind sowohl über die DirektFiliale als auch direkt auf der Homepage der Bank im Kalender des Beraters möglich.

Über weitere Veränderungen der letzten Monate berichtete Vorstandskollege Holger Siem. So sei das unterschiedliche Angebot der Kontomodelle vereinheitlicht und die Einführung von Verwahrentgelten bei Anlagebeträgen über 100.000 Euro eingeführt worden. "Die Negativzinsen der Europäischen Zentralbank lassen uns hier keine andere Wahl", erklärte Holger Siem. "Dieser Schritt ist uns sehr schwer gefallen. Letztlich sind wir aber zu der Überzeugung gekommen, dass es gegenüber Mitgliedern und Kunden ungerecht wäre, die Kosten einzelner auf alle zu verteilen". Natürlich waren nicht alle Maßnahmen populär", unterstrich Vorstandskollege Friedrich Greten. "In der Summe sorgen sie aber für ein anhaltend wettbewerbsfähiges Haus, das für Mitglieder und Kunden einen echten Mehrwert in der Region bietet."

Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat bestätigte die Vertreterversammlung die vom Aufsichtsratsvorsitzenden Jorn Kick präsentierten Kandidaten: Kirsten Suhr, Stefan Bies, Jan Brüdern, Matthias Johannssen und Rudolf von Spreckelsen werden für weitere drei Jahre für das Haus tätig sein. Weiter stimmten die Vertreter für die Erweiterung der Satzung, die zukünftig auch eine Online-Wahl ermöglicht.

Führten von Osterrönfeld aus durch die erste virtuelle Vertreterversammlung der VR Bank Schleswig-Mittelholstein: Aufsichtsratsvorsitzender Jorn Kick (Mitte) und die Vorstandsmitglieder Karsten Petersen, Friedrich Greten, Georg Schäfer und Holger Siem (v.l.n.r.)

21.08.2020 VR Bank präsentiert Chronik

Schon über 100 Jahre ist die VR Bank im Raum Rendsburg ein fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Nicht aber als starres Gebilde, sondern dynamisch wachsend. Die vielen Zusammenschlüsse der örtlichen Volks- und Raiffeisenbanken zu der heutigen VR Bank Schleswig-Mittelholstein eG zeugen davon. Damit die Wurzeln nicht in Vergessenheit geraten, hat die Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg im Januar 2018 eine Chronik in Auftrag gegeben, die sie nun erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Der in Rendsburg und Umland bekannte Rechtsanwalt und Notar Dr. Ernst Joachim Fürsen hat sich in liebevoller Kleinarbeit mit den historischen Fakten der Genossenschaftsbank beschäftigt. Über zwei Jahre Aktenrecherche und Interviews haben Wissenswertes und Unterhaltsames hervorgebracht, welches die Druckerei RD Druck nun auf über 160 Seiten in den passenden Rahmen gebracht hat.

Chronik-Initiator VR Bank Vorstandsmitglied Georg Schäfer teilt als leidenschaftlicher Sammler von genossenschaftlichen Exponaten das Interesse an allem Historischen mit Dr. Fürsen. Zusammen betreiben sie die hausinterne "Dr. Fürsen Bibliothek" mit alten und neuen Büchern über Region und Kanal. Für Schäfer lag die erneute Zusammenarbeit mit Fürsen so auf der Hand: "Seine profunde Kenntnis über die Region, die anwaltliche Gründlichkeit und die Begeisterung für Geschichte waren für das Erstellen unserer Chronik ideal", erklärt Schäfer. Neben den genossenschaftlichen Wurzeln sind es vor allem die vielen kleinen Geschichten und Anekdoten rund um Land und Leute, sowie die maßgeblichen Köpfe des Hauses, die Fürsen beleuchtet. Auch Zeitgeist und Technik der jeweiligen Epoche werden erfasst - so haben die Bürger der Region schon immer in gemeinschaftlicher Eigeninitiative ihr Schicksal selbst in die Hand genommen, statt auf Hilfe von außen zu warten. Die traditionelle Rechtsform der Genossenschaft ist dabei das sichtbare Zeichen für die Idee der Hilfe zur Selbsthilfe. Nicht auf Gewinnmaximierung, sondern auf die Förderung der Mitglieder zielt das genossenschaftliche Handeln ab - demokratisch, gleichberechtigt und solidarisch.

Wer nun Lust bekommt, sich mit der Geschichte von Land und Leuten unter dem besonderen Fokus der Genossenschaftsbank zu beschäftigen, dem sei das reich illustrierte Buch empfohlen. Für eine Schutzgebühr von 17,50 Euro, die vollständig als Spende an das Rendsburger Museum weitergegeben wird, ist die Chronik in den Filialen der VR Bank Schleswig-Mittelholstein erhältlich.

Präsentierten die Chronik der Volksbank-Raiffeisenbank im Kreis Rendsburg: Autor Dr. Ernst Joachim Fürsen (2.v.r.), Jorn Kick, Vorsitzender des Aufsichtsrates (2.v.l.) und die Vorstandsmitglieder Friedrich Greten (l.) und Georg Schäfer
Firmierung

Liebe Redakteurin, lieber Redakteur,

bitte nutzen Sie unseren Namen bei Ihrer Berichterstattung in der richtigen Schreibweise:

VR Bank Schleswig-Mittelholstein eG


Nur so berichten Sie trennscharf über unser Haus und Ihre Leserinnen und Leser laufen nicht Gefahr, die Bank mit den benachbarten, selbständigen Genossenschaftsbanken (wie VR Bank Westküste, VR Bank Nord, VR Bank Neumünster usw.) zu verwechseln.

Nach einmaliger Nennung des vollständigen Banknamens reicht die Kurzform "VR Bank".

Unsere Logos

Die Logos des Hauses dürfen nur gemäß folgenden Nutzungsbedingungen verwendet werden:

Ausgeschlossen sind

(a) Nutzung, Wiedergabe, Verteilung oder Ausstellung der Vorlagen (einschließlich und ohne Beschränkung für sich alleine oder in Kombination mit irgendeinem anderen Urheber- oder Verfasserwerk) in irgendeiner verunglimpfenden, verleumdenden oder anderweitig beleidigenden, obszönen oder anstößigen Weise;

(b) irgendwelche Handlungen in Verbindung mit den Vorlagen, die gegen Gesetze, Bestimmungen oder Rechtsvorschriften in einer geltenden Gerichtsbarkeit verstoßen;

(c) irgendwelche Handlungen in Verbindung mit den Vorlagen, die gegen das geistige Eigentum oder andere Rechte irgendeiner Person oder Körperschaft verstoßen, einschließlich und ohne Beschränkung der moralischen Rechte des Urhebers des Werks und der Rechte jedes Menschen, der oder jedes Menschen, dessen Eigentum in den Vorlagen erscheint; oder

(d) irgendwelche Handlungen in Verbindung mit den Vorlagen, die es selbst, den Urheber der Vorlagen oder in den Vorlagen erscheinende Menschen oder Eigentum (falls vorhanden) mit irgendwelchen politischen, religiösen, wirtschaftlichen oder anderen Bewegungen oder Parteien auf Meinungsbasis in Zusammenhang bringen.

(e) der Gebrauch der Vorlagen in einer Art und Weise, die die angebildete Person oder den Urheber in einem negativen Zusammenhang darstellen, u.a.: Pornografie, Zigaretten und Tabakprodukte, Escort-Services etc., politische Parteien, pharmazeutische Produkte sowie diffamierende, widerrechtliche, beleidigende oder unmoralische Verwendungsarten.